Bad Reichenhaller Salz

Die viertausendjährige Geschichte Bad Reichenhalls ist schon immer eng mit der Gewinnung von Salz aus Sole verknüpft. Salz hat die Stadt einst bedeutend gemacht. Schon seit keltischer Zeit werden die reichen Salzlager (Hall evtl. auch althochdeutsch für Halde) aus den Bergen herausgewaschen. Das Alpensalz aus Bad Reichenhall hat auch heutzutage einen Marktanteil von über 50 %. Schon unsere Ur-Großmütter haben es in der Küche benutzt und den Speisen damit beim Würzen ein intensives Aroma geschenkt.


Der Stadtnamenteil Hall stammt wahrscheinlich aus dem Keltischen. Hal(l) bezeichnet einen Ort, an dem Salz hergestellt wird. Im Jahre 696 wurde das 1. Mal erwähnt, dass in (Reichen)Hall Salz gewonnen wird. Damit ist Reichenhall der älteste Salinenort. Außerdem ist Reichenhall im Alpenraum der am frühesten erwähnte Ort mit der Bezeichnung Hall im Namen. Reichenhall wurde damit zum namensgebenden Vorbild für alle anderen Salz produzierenden Orte im Süden. Um 1200 war Reichenhall konkurrenzlos bei der Salzgewinnung.  Als auch weitere Orte anfingen Salz zu gewinnen und Hallein (kleines Hall) im Salzburger Land für sein Salz immer bekannter wurde, nannte sich unser Hall Anfang des 14. Jahrhunderts Reiches Hall. Daraus wurde schließlich das unverwechselbare Reichenhall. Den Namenszusatz Bad erlangte die Stadt 1890 durch eine Verfügung des Prinzregenten Luitpold.

Saline

Salinen gewinnen Siedesalz durch Verdampfung einer meist untertage hergestellten oder aus einer natürlichen Quelle stammenden Sole.
Die reine AlpenSole in Bad Reichenhall kommt aus den natürlichen Quellen unter der Stadt und wird in der Alten Saline zu Tage gefördert. Die stark mineralhaltige Heilsole hat einen Salzgehalt von 26 Prozent.

Die Alte Saline in Bad Reichenhall ist eines der schönsten Industriedenkmäler unserer Zeit. Hier drehen sich die großen Pumpräder. Heimat der AlpenSole-Heilquelle. Führungen durch die mystischen Stollen werden das ganze Jahr angeboten. Sehenswert: das Museum!
Das Salzbergwerk Berchtesgaden besteht seit 1517. Durch ein kombiniertes bohr- und spültechnisches Verfahren werden Hohlräume, die sog. Sinkwerke, erstellt. Eingeleitetes Wasser löst aus der Salzlagerstätte, Haselgebirge genannt, das Salz heraus, so dass gesättigte Sole mit einem Salzgahalt von 27% entsteht. Diese Sole wird in einer 19 km langen Soleleitung zur Saline Bad Reichenhall gepumpt. Dort wird in hochmodernen Verdampferanlagen reines Siedesalz gewonnen.
Zur Herstellung der berühmten Bad Reichenhaller Markensalze wird die Natursole aus den Quellbohrungen im Bad Reichenhaller Talkessel verwendet.
Wissenswertes über die Salzherstellung und das Salzbergwerk Berchtesgaden


Gradierwerk

In einem Gradierwerk wird durch Verdunstung der Salzgehalt in der Sole erhöht, vor allem um kostbares Brennmaterial einzusparen. Als Salzwerk wird das Zusammenspiel von Gradierwerk und Saline bezeichnet.
Ein Gradierwerk funktioniert folgendermaßen: Sole wird durch Schwarzdorn-Reisigbündel in hohen Holzgestellen hindurchgeleitet, wobei das Wasser durch die feinen Zweige des Schwarzdorns ganz fein zerstäubt wird und auf natürliche Weise verdunstet. Außerdem wird die Qualität des Salzes durch die Ablagerung der Verunreinigungen an den Dornen der Reisigbündel verbessert. Gradieren bedeutet übrigens einen Stoff in einem Medium zu konzentrieren.


Die herabrieselnde Sole hat für die Luft in der Nähe des Gradierwerks einen besonderen positiven Nebebeffekt:  Soletröpfchen und Salzaerosol werden angereichert und die Wassertröpfchen binden Partikel in der Luft. Dies hat ähnlich wie die Seeluft eine heilende  Wirkung bei Pollenallergikern, Asthmatikern oder anderen Atemwegserkrankten. Die salzhaltige Luft befeuchtet die Atemwege und die feinen Salzkristalle haben eine sekretlösende Wirkung und lassen zusätzlich die Schleimhäute abschwellen. Sogar gegen Bakterien in den Atemwegen zeigt diese angereicherte Luft eine Wirkung.

Deswegen ist Bad Reichenhall auch seit 1890 durch königliche Verfügung  zu einem Kurort mit dem Namenszusatz „Bad“ erhoben worden und seit 1899 auch bayerisches Staatsbad.


Spaziergänger am AlpenSole-Gradierhaus Bad Reichenhall – Tief Durchatmen.

Salz

Die kleinen Salzsteuer fürs Frühstücksei kann man im Museumsshop der Alten Saline kaufen. Sie sind ein originelles Mitbringsel und eine Bereicherung für den Frühstückstisch!

Außerdem gibt es in Bad Reichenhall mehrere kleine Salzläden. Gehen Sie ruhig mal hinein und kosten Sie! Sie werden erstaunt sein, wie unterschiedlich Salz schmecken kann. Diese Salze können ein kulinarisches Erlebnis für die heimische Küche sein.